Home Equity-Darlehen

 Zweite Hypotheken und Eigenheimkredite

Zweithypotheken und Eigenheimkredite eignen sich perfekt für Hausbesitzer, die Geld für Renovierungsarbeiten, die Beseitigung von Schulden usw. benötigen. Mit diesen Darlehen können Hausbesitzer Darlehen auf der Grundlage des Eigenkapitals ihres Hauses erhalten. Eigenheimkredite und Zweithypotheken sind besser als die Refinanzierung, da die Gelder in wenigen Tagen eingehen und Eigenheimbesitzer keine hohen Gebühren zahlen müssen.

Was sind Eigenheimkredite und Zweithypotheken?

Eigenheimkredite und Zweithypotheken bieten Hausbesitzern einen Pauschalbetrag. In den meisten Fällen erhalten Hausbesitzer diese Kredite, wenn sie einen großen Kauf tätigen oder Rechnungen konsolidieren möchten. Kreditkarten und Konsumentenschulden haben lächerlich hohe Zinsen. Obwohl bei Zweithypotheken die Zinssätze höher sind als bei der ursprünglichen Hypothek, sind die Zinssätze wesentlich niedriger als bei Kreditkarten. Somit kann der Hausbesitzer einen Eigenheimkredit erhalten, um Kreditkarten abzuzahlen. Eigenheimkredite und Zweithypotheken sind festverzinslich und haben eine durchschnittliche Laufzeit von drei, fünf oder sieben Jahren.

Wie funktionieren diese Kredite?

Um ein Eigenheimdarlehen zu erhalten, muss eine Immobilie über genügend Eigenkapital verfügen. Das Eigenkapital ist die Differenz zwischen dem Wert eines Eigenheims und dem der Hypothekenbank geschuldeten Betrag. Wenn ein Eigenheim beispielsweise einen Wert von 120.000 US-Dollar aufweist und der dem Hypothekengeber geschuldete Betrag 80.000 US-Dollar beträgt, beläuft sich das Eigenkapital der Immobilie auf 40.000 US-Dollar. Daher ist es dem Hausbesitzer gestattet, ein Eigenheimdarlehen bis zu 40.000 USD zu erhalten. Es gibt Fälle, in denen ein Eigenheimdarlehen und eine zweite Hypothek für mehr als ein Eigenheim gewährt werden. Dies sind 125% Eigenheimkredite. Diese Darlehen sind jedoch sehr hoch verzinst und steuerlich nicht abzugsfähig

Hausbesitzer, die einen Eigenheimkredit erhalten, müssen zwei Hypothekenzahlungen leisten. Die erste Zahlung zahlt den Restbetrag der ursprünglichen Hypothek, während die zweite Zahlung den Restbetrag des Eigenheimkredits zahlt. Vor Beantragung einer zweiten Hypothek sollten Hausbesitzer ihre Finanzen prüfen und feststellen, ob sie sich eine zusätzliche monatliche Zahlung leisten können. Ein Ausfall eines Eigenheimkredits oder einer zweiten Hypothek kann dazu führen, dass ein Kreditgeber eine Immobilie abschottet.

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close