Home Equity-Darlehen

Refinanzierung Ihres Eigenheimkredits oder Refinanzierung Ihrer Eigenheimkreditlinie

Stellen Sie sich diese Fragen, bevor Sie Ihr Eigenheimdarlehen oder Ihre Kreditlinie refinanzieren:

1. Wie viel kostet die Refinanzierung? Berechnen Sie die Kosten für die Refinanzierung und die Erhöhung oder Senkung des Zinssatzes im Laufe des Darlehens. Es gibt viele online verfügbare Refinanzierungsrechner, mit denen Sie kostenlos berechnen können, ob sich die Kosten lohnen oder nicht.

2. Refinanzieren Sie günstigere Darlehensbedingungen? Manchmal refinanzieren sich Menschen für bessere Darlehenslaufzeiten, wie zum Beispiel einen festen Zinssatz, eine kürzere Laufzeit, die sich zwischen 30 und 15 Jahren auszahlt. Manchmal, wenn die Refinanzierung nicht unbedingt viel Geld spart, Sie aber zu besseren Kreditkonditionen übergehen, kann es sich trotzdem lohnen, die Refinanzierung durchzuführen.

3. Beziehen Sie die Kreditabschlusskosten in den Kreditbestand ein? Wenn ja, stellen Sie fest, dass Sie nicht nur diese Abschlusskosten bezahlen, sondern auch die Zinsen für diese Abschlusskosten im Laufe der Zeit. Stellen Sie sicher, dass Sie diese Zahlen in Ihre Berechnungen einbeziehen, wenn Sie herausfinden, ob sich eine Refinanzierung lohnt.

4. Benötigen Sie in Zukunft Ihre Eigenheimkreditlinie? Es hat definitiv Vorteile, wenn Ihnen in Zukunft eine Eigenheimkreditlinie zur Verfügung steht. Wenn Sie nicht viel an Ersparnissen haben und Geld in Ihrer Home-Equity-Kreditlinie verfügbar ist, sollten Sie in Betracht ziehen, es beizubehalten. Wenn Sie es refinanzieren, in schwierigen Zeiten Geld aus dem Eigenkapital Ihres Eigenheims leihen müssen, müssen Sie eine neue Eigenheimkreditlinie abschließen. Sie haben möglicherweise nicht die Möglichkeit, eine neue Home Equity-Kreditlinie abzuschließen, wenn Sie eine benötigen.

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close