Home Equity-Darlehen

Ein Home Equity Loan – Ist es für Sie?

Hypothekendarlehen werden oft als die Lösung für so viele Dinge angepriesen – Sie erhalten Zugang zu Geld für Reparaturen oder Verbesserungen von Eigenheimen, um Schulden zu konsolidieren, einen plötzlichen familiären Notfall zu finanzieren oder sogar, um ein Anlageportfolio aufzubauen. Es gibt jedoch noch viel zu überlegen, bevor Sie sich für den ersten Eigenheimkredit anmelden, den Sie sehen.

Ein Eigenheimkredit ist wie eine zweite Hypothek auf Ihr Haus. Wenn Ihr Haus derzeit 130.000 USD wert ist und Sie eine Hypothek für 70.000 USD haben, stehen Ihnen 60.000 USD Eigenkapital zur Verfügung. Bei einigen Eigenheimdarlehen können Sie bis zu 80% des Wertes Ihres Eigenheims ausleihen, bei anderen können die Kredite unter bestimmten Umständen höher ausfallen. In diesem Beispiel könnten Sie weitere 34.000 USD als Eigenheimdarlehen leihen und haben immer noch nur 80% geliehen.

Der erste Schritt ist also, sich einigermaßen ein Bild davon zu machen, was Ihr Zuhause auf dem Markt wert ist. Ihr freundlicher Makler kann Ihnen dabei helfen, ist sich jedoch bewusst, dass er manchmal den Wert in der Hoffnung steigern kann, Ihr Unternehmen zu gewinnen. Sie können auch nachsehen, zu welchem ​​Preis ähnliche Häuser in der Nähe verkauft wurden. Oder Sie zahlen einen qualifizierten Gutachter, um Ihr Haus zu beurteilen.

Jetzt haben Sie eine Ausgangsbasis und können herausfinden, wie viel Eigenkapital Sie in Ihrem Zuhause haben. Die andere wichtige Zahl, die Sie herausfinden müssen, ist, wie viel Sie für welchen Zweck auch immer benötigen. Hoffentlich ist das weniger als das verfügbare Eigenkapital! Noch besser ist es, wenn weniger als 80% des verfügbaren Eigenkapitals vorhanden sind.

An diesem Punkt ist es wichtig, sich nicht mitreißen zu lassen. Es ist einfach zu sagen, ich habe 50.000 US-Dollar zur Verfügung und ich brauche wirklich nur 30.000 US-Dollar, um die Reparaturen abzuschließen. Denken Sie daran: Je mehr Sie ausleihen, desto mehr Kosten entstehen durch Rückzahlungen. Es ist sehr einfach, zu viel zu leihen, nur um Probleme mit den Zahlungen zu haben und vielleicht sogar Ihr Zuhause zu verlieren.

Sie müssen auch entscheiden, welche Art von Eigenheimkredit Sie möchten. Es gibt zwei Hauptarten – einen geschlossenen Kredit und eine Kreditlinie. Ein geschlossenes Darlehen ist im Grunde das gleiche wie eine normale Hypothek. Sie leihen den Betrag für einen festgelegten Zeitraum aus und leisten Zahlungen über einen längeren Zeitraum, um den Restbetrag schrittweise abzuzahlen.

Eine Kreditlinie ist dagegen wie eine Kreditkarte mit einem großen Limit. Einige Banken verlangen monatliche Mindestzahlungen, andere nur, wenn Sie an Ihrem Limit sind. In jedem Fall wird das Darlehen nur für einen festgelegten Zeitraum vergeben, und am Ende müssen Sie entweder den Zeitraum verlängern oder das Darlehen bei einem anderen Kreditgeber refinanzieren. Diese Art von Einrichtung kann nützlich sein, wenn Sie mit Ihrem Geld diszipliniert sind, aber wenn Sie die Art von Person sind, deren Kreditkarten immer an ihre Grenzen stoßen, ist es möglicherweise überhaupt keine gute Idee, einen sofortigen Zugang zu einer solchen Einrichtung zu haben große Menge an Kredit.

Als nächstes müssen Sie herausfinden, wie lange Sie das Geld ausleihen möchten. Dies hängt davon ab, wie viel Geld Sie leihen, welche Art von Eigenheimkredit Sie aufnehmen und wie viel Sie sich leisten können. Es gibt viele gute Hypothekenrechner online, die Ihnen dabei helfen können. Wenn Sie das Geld über 5 Jahre für ein geschlossenes Darlehen leihen und die Zahlungen dann nicht erfüllen können, sollten Sie prüfen, ob die Aufteilung des Darlehens auf 10 Jahre für Sie erschwinglicher wird. Sie werden auf lange Sicht mehr bezahlen, aber zumindest werden Sie Ihren Kredit nicht in Verzug bringen.

Wenn Sie wissen, was Sie wollen, ist es Zeit, es zu finden! Es kann sich lohnen, mit Banken zu beginnen, die Ihnen von Freunden und Verwandten empfohlen wurden – zumindest können sie Feedback zu ihren Erfahrungen geben. Sie können auch online einkaufen und nach dem besten Angebot suchen.

Wenn Sie das gewünschte Darlehen ausgewählt haben und bereit sind, fortzufahren, führen Sie zwei weitere Schritte aus. Überprüfen Sie zunächst die Gebühren. Die Banken sind sich der Notwendigkeit bewusst, wettbewerbsfähig zu sein, und vermeiden aus diesem Grund häufig die Erhebung von Ausgabeaufschlägen. Es ist jedoch erstaunlich, was im Kleingedruckten eines Vertrages verborgen sein kann. Lesen Sie daher alle Leihunterlagen sorgfältig durch, bevor Sie unterschreiben. Wenn Sie können, lassen Sie sich den Vertrag von Ihrem Rechtsberater erklären.

Hypothekendarlehen können ein wunderbares Werkzeug sein, wenn sie richtig eingesetzt werden. Machen Sie zuerst Ihre Hausaufgaben, finden Sie das Darlehen, das am besten zu Ihren Wünschen passt, und machen Sie es. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie sich nicht übermäßig ausdehnen oder Dokumente unterschreiben, die Ihnen für immer Albträume bereiten.

Copyright Felicity Walker 2005

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close