Home Equity-Darlehen

 Den Unterschied zwischen Eigenheimkrediten und Eigenheimkreditlinien verstehen

Immobilieneigentümer fragen sich oft, wie sie den Wert ihres Hauses für den Zugang zu zinsgünstigen Finanzierungen nutzen können. Ein Darlehen oder eine Eigenheimkreditlinie sind zwei Optionen, die Ihnen zur Verfügung stehen. Nachfolgend finden Sie einige Unterschiede, um herauszufinden, welche Ihren Anforderungen besser entspricht.

Eigenheimdarlehen (HEL)

Ein Kredit, der den Wert Ihres Hauses in Anspruch nimmt, ist eine gute Möglichkeit, Geld auszuleihen. Mit dieser Option können Sie einen festen Betrag erhalten und in einer Pauschale erhalten. Der Betrag, den Sie erhalten, basiert auf dem Wert Ihres Hauses, den Zahlungsbedingungen, dem überprüfbaren Einkommen und dem Kreditverlauf. Sie können es mit einer festen Rate, einer festen Laufzeit und sogar einer festen monatlichen Rate erhalten. Darüber hinaus sind Zinszahlungen zu 100 Prozent steuerlich absetzbar.

Home Equity-Kreditlinie (HELOC)

Mit einer Home Equity-Kreditlinie erhalten Sie Ihr Geld nicht auf einmal. Stattdessen eröffnen Sie ein Guthaben, mit dem Sie Geld nach Bedarf erhalten können. Ihr Haus wird als Sicherheit für die Eröffnung des Kreditkontos verwendet. Unternehmen genehmigen diese Art von Konto basierend auf dem geschätzten Wert der Immobilie und ziehen den aktuellen Saldo der bestehenden Hypothek ab. Einige berücksichtigen Einkommen, Schuldenquote und Bonität.

Anders als bei einem HEL können Sie bei einem HELOC die Gelder nach Bedarf über einen Zeitraum von normalerweise fünf bis zehn Jahren abheben. Die Pläne variieren, und Sie können spezielle Schecks oder eine Karte verwenden, um auf Ihr Guthaben zuzugreifen. Abhängig von Ihrem Konto müssen Sie möglicherweise bei jedem Zugriff mindestens einen festgelegten Betrag ausleihen. Möglicherweise müssen Sie auch ein ausstehendes Mindestguthaben einhalten. Einige Pläne erfordern auch eine bestimmte anfängliche Rücknahme.

Nach Ablauf der "Ziehungsfrist" können Sie bei einigen HELOC-Anbietern die Bedingungen des Kontos verlängern. Nicht bei allen Kreditgebern können Sie den Plan verlängern. Außerdem geben Sie nach Ablauf der "Ziehungsfrist" die "Rückzahlungsfrist" ein. Ihre kreditgebende Stelle verlangt möglicherweise, dass Sie den gesamten Betrag zu diesem Zeitpunkt zurückzahlen. Andere ermöglichen es Ihnen, Raten zu machen.

Wie unterscheiden sie sich?

Sowohl mit einem HEL als auch mit einem HELOC können Sie den Wert Ihrer Immobilie nutzen, um Zugang zu Finanzmitteln zu erhalten. Es gibt jedoch zwei wesentliche Unterschiede. Das sind die Zinssätze und die Rückzahlungsbedingungen.

Mit einem HEL erhalten Sie einen festen Zinssatz. Das heißt, Sie wissen, wie hoch Ihr Zinssatz von Monat zu Monat ist. Dadurch werden auch Ihre Zahlungen fixiert, sodass das Budget für jeden Monat einfach festgelegt werden kann.

Eine Home-Equity-Kreditlinie hat jedoch normalerweise einen einstellbaren Zinssatz. Dies bedeutet, dass sich die monatliche Zinszahlung je nach Index verschieben kann. Die Kreditgeber erhöhen den Leitzins traditionell um einige Prozentpunkte. Sie sollten den Kreditgeber fragen, welcher Index verwendet wird, wie hoch die Marge ist, wie häufig der Zinssatz angepasst wird und wie hoch die Obergrenze und die Untergrenze des Zinssatzes sind.

Da die Zinsen einstellbar sind, schwanken die monatlichen Raten. Darüber hinaus könnten Sie während der Ziehungsperiode nur für die Rückzahlung der monatlichen Zinsen verantwortlich sein und erst nach Beginn der Rückzahlungsperiode nach dem Prinzip zahlen.

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close